Angeln in Sønderjylland

In Süddänemark ist das nächste tolle Angelerlebnis nie weit. Unabhängig vom Wetter bietet die Ostküste abwechslungsreiche Möglichkeiten: Hier kannst du große Meerforellen, Meeräschen, Plattfische, Hornhechte und Dorsche fangen.

 

In den tiefen Seen schwimmen Hecht, Zander, Karpfen und Flussbarsch, und in den Bachläufen der Gegend tummeln sich große Lachse, Bachforellen, Äschen, Hechte und Flussbarsche, umgeben von schönster Natur mit reichem Vogel- und Tierleben. Neben den vielen Seen und Wasserläufen gibt es eine Reihe privater Put & Take-Angelseen. Sie erleichtern Anfängern den Einstieg. Die Angelerlaubnis kauft man beim See. Einen staatlichen Angelschein braucht man hier nicht.

Angeln in Südjütland

Strände sind öffentlicher Raum. Weder Einzelpersonen noch Vereine dürfen einen Strand oder größere Abschnitte in Beschlag nehmen. Nimm Rücksicht und halte Abstand zu anderen Anglern.

Achte auf die Umwelt und lasse keinen Müll am Strand zurück. Tiere können sich an weggeworfenen Schnüren oder Haken verletzen. Respektiere Privatgrund, der nicht betreten werden soll.

Befolge immer die geltenden Regeln für Mindestgrößen oder Schonzeiten. Ist der Fisch zu klein oder steht er unter Schutz, muss er sofort zurückgesetzt werden, egal ob lebend, tot oder verletzt.

Angeln in Südjütland

Mindestgrößen und Schonzeiten:
Für viele Fischarten gelten Mindestgrößen und/oder Schonzeiten während der Laichzeit, um den Bestand zu sichern. Darüber hinaus gelten lokale Bestimmungen und Schutzzonen im Wattenmeer, im Aabenraa Fjord, in der Flensburger Förde und in den Gewässern um Als. 

 

Teilen Sie diese Seite