Aabenraas gemütlicher Yachthafen

Foto: VisitAabenraa

Aabenraa ist eine der ältesten maritimen Städte Dänemarks. Vielenorts finden sich auch heute noch spannende Relikte, beredte Zeugen der einstigen Bedeutung Aabenraas als Kaufmannsstadt zuzeiten der Segelschiffe.Das gilt u. a. für den mittelalterlichen Stadtteil und Aabenraa Museum.
 

Heutzutage gehen vor allem Freizeitschiffe in Aabenraa vor Anker. Der Yachthafen ist mit 550 Anlegeplätzen einer der größten des Landesteils. Er liegt in der Förde von Aabenraa am südwestlichen Ende vom Lillebælt (Kleinen Belt). Das Gewässer dort ist fast immer ruhig – die Boote daher geschützt. Im Hafen gibt es zwei Segelklubs – Aabenraa Sejl Club und Aabenraa Båd Club. Beide sind im Laufe des Jahres Gastgeber zahlreicher Veranstaltungen.

Segler von außerhalb sind stets willkommen. Laut Hafenmeister Jens Jacob Sørensen kommen im Sommerhalbjahr vor allem viele Gäste aus Deutschland und Holland, vereinzelt auch einige ganzjährige Hafenkunden aus dem Ausland. 2017 gingen etwa 3.000 Gästeboote vor Anker. 

Dänische und ausländische Segler können sich auf einen modernen und gut bewirtschafteten Yachthafen einstellen – mit Waschmaschinen- und Trocknernutzung sowie Grill- und Spielplatz. Zudem befindet sich am Hafen ein Restaurant und zum Stadtzentrum mit Geschäften ist es nicht weit.

Auch ein feiner Sandstrand liegt in der Nachbarschaft des Hafens. Ein Spaziergang am Strand bietet sich daher an. Hervorzuheben ist auch der Autocamper-Platz des Hafens, der sich die Einrichtungen mit dem Yachthafen teilt.

Binnen einer Saison zählt der Platz etwa 5.000 Autocamper. Viele von ihnen sind ehemalige Segler, die nicht mehr segeln können und statt-dessen im Autocamper anreisen, um die Hafenatmosphäre zu genießen. 

Der Yachthafen ist ganzjährig geöffnet und kann rund um die Uhr angelaufen werden.