Sønderborg Häfen: Eine Oase für Segler

Foto: VisitSønderborg

Segler aus Deutschland, Dänemark und dem übrigen Skandinavien gehen im Yachthafen von Sønderborg vor Anker. Mit Strand, Hafen und Stadt in unmittelbarer Nähe ist der Alssund der perfekte Ort, um mit der Erkundung von Sønderborg und Umgebung  zu beginnen.
 

Der Yachthafen von Sønderborg ist mit seiner perfekten Lage zwischen Dänemark und Deutschland und unweit von Det Sydfynske Øhav ein beliebter Ankerplatz für Segler von nah und fern. Segler aus Deutschland, Dänemark, Schweden, Norwegen, ja sogar aus Holland gehen dort mit ihren Booten vor Anker.

Mehr als 14.000 Gäste jährlich zählt der Hafen. Sie wissen die wunderbare Lage zu schätzen – mit dem besten Strand der Stadt auf der einen Seite und Schloss Sønderborg auf der anderen. Fußgängerzone und Hafenpromenade liegen nur wenige Minuten Fußweg entfernt – und damit auch das breite Spektrum an Geschäften und Cafés, dessentwegen Sønderborg bei Touristen und Einheimischen bekannt und beliebt ist.

Auch die Segler, die dort einen festen Liegeplatz haben, genießen das aktive Hafenambiente, denn Sønderborg Yachtklub hat die Nase vorn, wenn es darum geht, sich an der Ausrichtung internationaler Segelwettbewerbe zu beteiligen, die wiederum ein Aushängeschild für Klub und Hafen sind.

Der Yachtklub verfügt über Einrichtungen, die es auch behinderten Menschen gestatten, aktiv am Segelleben teilzunehmen.

Der Yachthafen verfügt über 650 Liegeplätze und damit über den perfekten Rahmen für Aufenthalte, seien sie kurz oder lang. Ein Fahrradverleih ergänzt das Angebot: Attraktionen wie die City von Sønderborg, Dybbøl Mühle und Schloss Augustenborg sind somit auch für Segler gut zu erreichen.