Kunst in Brundlund

Foto: VisitAabenraa

Führt dich deine Reise durch Sønderjylland und nach Aabenraa, kannst du unweit der Fußgängerzone Kunst in historischem Rahmen bewundern.

Die Rede ist von Schloss Brundlund, eines der kleinsten Schlösser Dänemarks, gewiss, aber bestimmt nicht das langweiligste! Im Gegenteil. Wechselnde Kunstausstellungen werden gezeigt, vornehmlich von Künstlern, die im südlichen Dänemark geboren oder dort zu Hause sind.

Die Kunstsammlung von Schloss Brundlund besteht aus mehreren tausend Werken aus dem 18. Jahrhundert bis zur Gegenwart. Die Hauptwerke sind u. a. Arbeiten von C. W. Eckersberg und C. A. Lorentzen.

Es gibt wechselnde Ausstellungen im Schloss. Dies wiederum bedeutet, dass es dort immer wieder Neues zu bewundern gibt. Die Museumsmitarbeiter sind bestrebt, für alle Altersgruppen ein passendes Angebot zu haben. Daher richten sich viele Ausstellungen zugleich an Kinder. 

Laut Museumsinspektorin Kathrine Kampe werden Künstler aus Sønderjylland in der dänischen Kunstgeschichte oftmals übersehen. Auf Schloss Brundlund versucht man, dies wiedergutzumachen. Neben der Kunst gibt es im Schloss Brundlund einen Gefangenenkeller, einen Schützenkeller und achteckige Ecktürme.

Auch ein Spaziergang durch den Schlossgarten und entlang der Wallanlagen hat seinen ganz eigenen Charme. Zudem bildet der Schlossgarten die Kulisse für Tattoo, Opern und Ballette. Der Zugang erfolgt über eine landfeste Brücke.

Bevor Schloss Brundlund zum Kunstmuseum wurde, diente es als Beamtenwohnung für die jeweiligen Stiftsamtmänner. Als der damalige Stiftsamtmann 1996 aus dem Schloss auszog, erwarb die Kommune Aabenraa das Schloss und machte daraus ein Kunstmuseum, das die Kunstabteilung des kulturhistorischen Museums beherbergt.