1864 tv serie

Sønderjylland als Filmkulisse

Photo: VisitSønderborg

Immer mehr Filmemacher entdecken Sønderjylland als Kulisse für ihre Produktionen. In den vergangenen Jahren sind dort zahlreiche Aufnahmen für Spielfilme und Fernsehserien entstanden. Mehr noch: Jedermann kann sich jetzt als Schauspieler, Regisseur und Filmtechniker versuchen.

Sønderjylland erfreut sich bei Produzenten als Filmkulisse zunehmender Beliebtheit. Daher stehen die Chancen gut, dass man bei einem Besuch der Region an Orten und Stätten vorbeikommt, die in Fernsehserien und Spielfilmen „verewigt“ worden sind. Und dies, obwohl Sønderjylland mehr als einen Steinwurf von Kopenhagen entfernt liegt, wo die meisten dänischen Filme und Serien gedreht werden.

Bei einigen Produktionen lag Sønderjylland als Drehort auf der Hand: Sie basieren auf der Geschichte des Landesteils, wie beispielsweise die dänische Fernsehserie „1864“ sowie die Filme „9. april“ und „I krig und kærlighed“. 
 

Auch Filmproduktionen, deren Themen in der Gegenwart angesiedelt sind, wie die internationale Fernsehserie „The Team“ und „Unit One“, sind teilweise in Sønderjylland entstanden.

Besucher können an ebendiesen Drehorten in die Fußstapfen der Schauspieler treten, beispielsweise auf Dybbøl Banke, wo „1864“ entstanden ist, sowie in Havnbjerg Mølle, wo sich Esben, die Hauptperson von „I krig und kærlighed“, auf dem Dachboden aufhält.

Auf einem Spaziergang durch das Klosterviertel von Haderslev, wo der Dreh für die Schlussszenen des Films „9. april“ stattfand, können Besucher weitere Drehorte entdecken.
 

Im Erlebnispark „Universe” auf Als ist in diesem Jahr ein Mini-Filmstudio mit Szenen aus dem Film „I krig und kærlighed“ eröffnet worden, in dem Besucher als Schauspieler in einer Szene mit Schauspieler Thure Lindhardt auftreten – oder sich als Filmregisseur und Filmtechniker mit zahlreichen Spezialeffekten, Kameraführungen und anderen Aufnahmetechniken versuchen können.

Das Beste ist, dass man das digitale Ergebnis dieses Selbstversuchs auch mitnehmen darf. Lese mehr auf www.universe.dk