Frydendal Ismejeri og Gårdbutik

Frydendal Is

Photo: Colourbox

Frydendal Is ist natürlicher Genuss aus dem Hause Frydendal.

Seit 2007 bewirtschaftet Peter Philipsen das Familienanwesen in vierter Generation. Zu dem Landwirtschaftsbetrieb mit 150 Milchkühen gehört „Frydendal Ismejeri“. Dort macht Peter Philipsen Eis aus der Milch seiner Kühe. Das Besondere daran ist: Künstliche Zusatzstoffe kommen darin nicht vor.

Die Meierei arbeitet nach dem Konzept „Bondegårds-Is“ aus Holland. Voraussetzung dafür ist, erzählt Peter Philipsen, dass man eigene Kühe hat und keine künstlich erzeugten Produkte verwendet: „Alles muss natürlich sein.“

Wer sich für die Eisproduktion interessiert, ist bei Frydendal herzlich willkommen: Dort kann man zusehen, wie das Vieh mit Melkrobotern gemolken wird, und die Besucher dürfen die Kälber streicheln.

Bei einem Eis erfahren die Gäste, die aus den Niederlanden, Dänemark und Deutschland kommen, auf Wunsch mehr über die Eisproduktion vor Ort.

Etwa 10.000 Liter Eis jährlich produzieren Peter Philipsen und sein Team. Insgesamt gibt es gut 300 Tiere bei Frydendal, Kälber mitgerechnet. Die Milch, die Peter Philipsen nicht für die Eisproduktion verwendet, liefert er an die Käsemeierei in Taulov.

Frydendal ist auf dem Fundament einer einstigen Gastwirtschaft entstanden. Seit 1900 befindet sich das Anwesen im Besitz der Familie. 1967 wurde die Gastwirtschaft geschlossen und der Hof als landwirtschaftlicher Betrieb weitergeführt.

Dort wird nicht nur Eis produziert. In dem Hofladen verkauft Peter Philipsen Geflügel von Røllumgaard, Säfte von Kroghs Grønt, verschiedene Gewürze – und natürlich Rindfleisch aus eigener Zucht.

„Frydendal Is“ beliefert Restaurants in Sønderborg sowie Hofläden aus der Region. Auch der Supermarkt Brugsen vor Ort hat das Eis im Sortiment. Auf Aarø, in der kleinen Brauerei der Insel, ist das Eis ebenfalls zu haben.

Hilfe bekommt Peter Philipsen bei der Bewirtschaftung von Frydendal von seinen Eltern und zwei Mitarbeitern, die in der Meierei und im Stall tätig sind.