Haderslev Dammboot: Dorothea

Foto: Haderslev Erhvervsråd

Die neueste Touristenattraktion der Domstadt Haderslev heißt „Dorothea". Seit dem Sommer 2018 ist es möglich, den Damm auf einem hochmodernen Boot zu erkunden. Zur großen Freude von Einheimischen und Touristen. 
 

Das Dammboot „Dorothea" ist seit seiner Jungfernfahrt Anfang Juni 2018 zu einer echten Besucherattraktion geworden. „Allein 2018 sind 9.000 Passagiere auf der ,Dorothea' über den Damm gefahren“, erzählt Peter Jørgensen. 

Peter Jørgensen ist Mitglied der Arbeitsgruppe „Haderslev Dambåd“ und Inhaber von Danhostel Haderslev. Dank der Initiative der Arbeitsgruppe, ehrenamtlichem Engagement und der wohlwollenden Unterstützung von Unternehmen und Bürgern konnte die Vision von einem neuen Dammboot in Haderslev Gestalt annehmen und nach der Überwindung vieler Hindernisse Wirklichkeit werden.
 

Neben den planmäßigen Dammfahrten haben auch Schulklassen sowie Privatleute das Dammboot gemietet. Eine Reise über den Damm auf der „Dorothea" sei in der Tat etwas für alle, betont Peter Jørgensen: „Wir konnten Rentner, Einheimische, Familien mit kleinen Kindern begrüßen und viele Touristen, vornehmlich Dänen, Holländer, Deutsche und Norweger.“

Die Touren mit der „Dorothea" sind so gestaltet, dass die Passagiere an Tagen mit mehreren Bootsabgängen nach Belieben zu- und aussteigen können, um unterwegs die herrliche Landschaft um den Damm herum zu erkunden, wobei sich ein Besuch im Restaurant sowie ein Streifzug durch den Dammpark oder den „Dyrehave” (Tiergarten) anbieten.
 

Die Fahrten mit dem Dammboot sind von Anfang an ein großer Erfolg gewesen. Ein Erfolg, der in diesem Jahr mit Fahrten von Ostern bis zu den Herbstferien seine Fortsetzung erfahren soll – mit Themenfahrten beispielsweise, sowie den regulären Dammfahrten mit einem Reiseführer an Bord, der über die Geschichte des Damms und dessen artenreiche, herrliche Umgebung informiert.