Ferie med hund 2

Regeln und Vorschriften: Ferien mit Hund

Photo: Lourens V. Esch

In Dänemark sind Hunde herzlich willkommen in den Ferien, aber es gibt eine Reihe von Regeln, die eingehalten werden müssen.

Vor der Abreise: 
Lebst Du in einem EU-Land, muss Dein Hund eine ID-Kennzeichnung haben, entweder als Ohrtätowierung oder als Chip. Darüber hinaus müssen Hunde, die älter als drei Monate sind, mindestens drei Wochen vor der Reise gegen Tollwut geimpft werden. Ist Dein Hund jünger als drei Monate und hat keine Tollwutimpfung, ist eine Züchtergenehmigung und eine spezielle Einreiseerlaubnis erforderlich. Diese müssen spätestens 30 Tage vor der Einreise an die dänische Behörde „Fødevarestyrelsen” eingeschickt werden. Alle Hunde müssen einen EU-Heimtierausweis, den man beim Tierarzt bekommen kann, mitführen. Es wäre auch eine gute Idee, wenn Dein Hund eine Hundemarke trägt, wo Dein Name, Land und Handy-Nummer eingraviert sind.

In der Natur: 
Von den speziellen Hundewäldern abgesehen, muss Dein Hund in Waldgebieten und in der Natur immer an der Leine geführt werden. Der Grund hierfür ist, dass der Hund ein Stressfaktor für die natürliche Tierwelt und ein Ärgernis für andere Gäste der Natur sein könnte. Ist Dein Hund nicht von der Verbotsliste umfasst, können Du und Dein Hund eine sogenannte Flex-Leine nutzen, die es Deinem Hund erlaubt, freier herumzulaufen. 

Am Strand: 
An den mit der „Blauen Flagge“ ausgezeichneten Stränden darfst Du mit Deinem Hund in einer Entfernung von 200 Meter, in beiden Richtungen, von der Flaggenstange mit der „Blauen Flagge“ baden. Von April bis September muss Dein Hund am Strand an der Leine geführt werden. Dies geschieht auf Grund der Brutvögel und Badegäste. Von Oktober bis März darf Dein Hund die Freiheit am Strand genießen, vorausgesetzt Du hast die volle Kontrolle über Deinen Hund, das heißt, dass Du Deinen Hund in jeder Situation zurückrufen kannst.
 

Hundewälder: 
Die Hundewälder sind oft eingezäunt und hier darf Dein Hund frei herumlaufen, unter der Voraussetzung, dass Du die volle Kontrolle über ihn hast. Im Touristenbüro kanst Du Broschüren mit detaillierten Karten über die staatlichen Wälder abholen. Hier muss Dein Hund an der Leine geführt werden, aber das große Areal mit den vielen Wegen bietet sehr viele Möglichkeiten für lange Spaziergänge mit Deinem Hund. 

Über die Grenze nach Deutschland: 
Mit unserem Standort nahe der deutsch-dänischen Grenze ist es verlockend, den Hund mit auf eine Tour zu nehmen. In Deutschland gilt Folgendes: Hunde, Katzen und Frettchen müssen eine lesbare Tätowierung oder einen Chip haben. Sie müssen einen Heimtierausweis besitzen, worin der Tierarzt die Tollwutimpfung bescheinigt. Tiere, die nicht die notwendigen Papiere haben, kommen in eine sechs-wöchige Quarantäne auf Rechnung des Eigentümers. In Deutschland müssen Tiere als gesicherte Last transportiert werden. Sie müssen angegurtet, in einer Transportbox oder hinter Gitter gesichert sein. Die Geldstrafe bei Übertretung beträgt mindesten 35 Euro.

Das Hundegesetz in Dänemark: 
Auf www.visitsonderborg.de kannst Du Informationen über das dänische Hundegesetz abrufen, welche Rassen es umfasst und welche Gesetze in Verbindung mit „skambidning“ (jemanden/ etwas durch Bisse zu schaden oder enorm zu misshandeln) oder fortgelaufenen Tieren gelten.