Barsø

Barsø - natürlich Ökologisch

Foto: Wikicommons Erik Christensen

Auf der kleinen Insel Barsø herrscht Ruhe, und viel Platz zum Angeln gibt es außerdem. Die landwirtschaftliche Nutzfläche der Insel ist auf dem besten Wege, 100 Prozent ökologisch bewirtschaftet zu werden.
 

Die kleine Insel Barsø ist der perfekte Ort, bei frischer Luft und Vogelgezwitscher zum sanften Rauschen der Wellen die Seele baumeln zu lassen. Barsø ist eine kleine Insel im Lillebælt, nordöstlich der Halbinsel Løjt gelegen. Es ist eine Oase der Ruhe, die man inmitten der Natur in vollen Zügen genießen kann.

Die Liebe zur Natur ist der Dreh- und Angelpunkt für die 20 ganzjährigen Bewohner. Gleiches gilt für die Landwirtschaft der Insel, die gegenwärtig auf 100-prozentig ökologische Produktion umgestellt wird. In wenigen Jahren wird die Insel eine von nur ganz wenigen Öko-Inseln in Dänemark sein.

Schwerpunkt der Insel-Landwirtschaft ist die Milchviehhaltung. Die Milch wird Teil eines exklusiven Sortimentprogramms von Arla, Arla Unika. Die Tiere sollen darüber hinaus auf den idyllisch gelegenen Strandwiesen das Unkraut fernhalten.
 

Die Gewässer der Insel sind ein Eldorado für Angler. Viele von ihnen besuchen die Insel, um dort nach Herzenslust zu angeln – und mit ein wenig Glück hat man das Abendessen am Haken.

Die Überfahrt zur Insel dauert gerade einmal 15 Minuten. Die Fähre legt mehrere Male täglich von Barsø Landing auf der Nordseite von Løjt ab. Es ist somit einfach, auf die Insel zu gelangen – und wieder zurück an Land.

Wer für ein paar Tage ausspannen möchte, der kann auf Barsø auch übernachten. Dort gibt es sowohl „Bed & Breakfast“ als auch Ferienwohnungen, also den perfekten Rahmen für einen Kurzurlaub. Auch Feste kann man auf der Insel feiern: Die Sct. Georgsgilderne vermieten ihre Hütte dort, die über einen Schlafsaal für etwa 30 Übernachtungsgäste verfügt.