VisitSønderjylland

Bjolderup Kirche

Die östliche Empore ist geschmückt mit alttestamentarischen Motiven von Jes Jessen, dem bekannten Maler aus Apenrade, datierend von 1778. Er ist auch der Meister für die schönen Blumenmotive auf den Türen der Kirchenbänke.

Das besondere Kleinod der Kirche ist aber der Bjolderup-Stein: ein grosser Grabdeckstein, der über Ketil Urnes Grab, im Fussboden der Kirche (oder vielleicht auf dem Friedhof) gelegen hat.
Er stammt aus dem Jahre 1200. Im Granit sind mit Runen, die von der Bjolderup Gemeinde, älteste, schriftliche Mitteilung eingemeisselt:
(auf heutiges dänisch) "Ketil Urne liegt hier".
Ketil gehörte dem Urne-Geschlecht an, das im Mittelalter, Südjütlands, grösster Landadelsgeschlecht war und wahrscheinlich  war er der Bauherr der Kirche. 
(Zum Vergleich auch der Name von der alten Thingstätte in dieser Gegend: Urnehoved tinge).
Im Stein wurde auch ein altes Christensymbol eingemeisselt: Ein "Lebensbaum Kreuz" (ein Kreuz, gepflanzt in einem Herz; vom Kreuzstamm wachsen 4 Blätter heraus.) 
Die 2 oberen Blätter sind abgenützt im Laufe der Jahrhunderte. Der Stein wurde später als Türschwelle der Kirchentür benutzt.