Martin mit der Pfeife

Bronzeskulptur ausgeführt von die Lokale Künstlerin Vibeke Fonnesberg. Eingeweiht am 6. Oktober 2011.

Dies ist bisher die erste Skulptur von einem ehemaligen Bürger die in voller Lebensgröße ausgefertigt wurde.

Martin mit der Pfeife wurde in Silkeborg, Midtjütland geboren und hieß eigentlich Martin Frederik Christian Jørgensen (1884-1976). Die Mutter starb sehr früh und der Vater verließ die Kinder, damit wuchsen Martin und seine zwei Geschwister im Armenhaus auf. Es war sicherlich keine leichte Kindheit und Martin machte sich, den Sagen nach, auch nicht gerade beliebt in der Stadt und somit ging er aus dem Gefängnis rein und raus.

Ungefähr im Jahre 1930 tauchte Martin in Sønderborg auf und hier bekam Er einen neuen Start im Leben. Martin verdiente seinen Unterhalt als Lumpensammler und kündigte am Anfang einem Signalhorn an, dass er mit seinen Wagen unterwegs war um Gebrauchsartikeln einzusammeln die er zu Geld machen konnte. Die Bürger der Stadt wurde das Signalhorn jedoch so viel und somit überredete die Polizei Martin dazu stattdessen eine Pfeife zu verwenden – daher der Kosenamen…

Martin mit der Pfeife war im Stadtbild bekannt von sowohl Kinder als auch alten Leute. Er Starb als armer Mann, wurde jedoch für seine Freundlichkeit und Weisheit  respektiert.