Ochsen Insel

Okseøerne - die schönsten Inseln inmitten der Flensburger Förde

Die Inseln wurden zum erstenmal im Grundbuch von König Valdemar im Jahr 1231 erwähnt, wo sie als „Oxenör minor et major“ aufgeführt waren. Im Jahr 1564 bekam Herzog Hans der Jüngere die Inseln zugeschrieben zusammen mit dem Gebiet bei Rude Kloster(Glücksburg). Der erste der sich auf den Inseln niedergelassen hatte, war einen Mann mit dem Namen Claus im 15. Jahrhundert.


Kleine Ochseninsel (Lille Okseø):
Ein Lehrerverein von Kopenhagen kaufte im Jahr 1963 die Insel, wo sie heute ein Schullandheim besitzen. Die Insel ist nicht für die Öffentlichkeit zugänglich.

Große Ochseninsel (Store Okseø):
Vor der Sturmflut von 1872, hatte man sich von Landwirtschaft, Fischerei und Kleinschiffswerft ernährt.
Sehr viel deutet darauf hin das die Zeit der Kleinschiffswerften Anfang des 17. Jahrhundert zurück datieren ist. In 1830 verkaufte man die Insel und hatte viele Besitzer bis 1845, als Schiffbauer Lorenz Isaack von Stranderød bei Rinkenæs die Insel kaufte.

 

Es ist möglich, die Nacht auf Store Okseø zu verbringen, wo in 2020 vier Shelters und eine Bodentoilette gebaut wurden. Die Shelters können hier gebucht werden: Skarven, Mågen, Spurven, Mejsen. Bitte beachte, dass die Buchungsseite nur auf Dänisch verfügbar ist.

Langfristig ist geplant, auch einen Bereich für Zeltunterkünfte einzurichten.

 

Wenn du die Insel besuchen möchtest, musst du alle Notwendigkeiten, wie Trinkwasser, selbst mitbringen. Und vergiss nicht deinen Müll mitzunehmen, wenn du die Insel wieder verlässt.

 

Wenn du Store Okseø besuchen möchtest, musst du für den Transport zu und von der Insel selbst sorgen, oder ein Ticket mit öffentlicher Schifffahrt buchen, das in Sommer 2021 als Pilotprojekt arrangiert wurde.