Gram Lergrav 1

Auf Fossilienjagd in der Grammer Tongrube

Foto: Museum Sønderjylland

Dort, wo vor etwa zehn Millionen Jahren Meereswellen säuselten, liegt das Naturkundemuseum Museum Sønderjylland, Gram Lergrav – Palæontologi. Ausstellungen, eine riesige Tongrube und ein Walfestival garantieren den Besuchern in den Sommermonaten abwechslungsreiche Stunden.

Gram Lergrav lädt seine Gäste zum Buddeln ein, denn die Tongrube birgt fossile Geheimnisse, die Aufschluss über die Tier- und Pflanzenwelt vor zig Millionen Jahren geben. Einen der bemerkenswertesten Funde der vergangenen elf Jahre machte 2018 ein Praktikant des Museums Sønderjylland: Dabei handelt es sich vermutlich um Teile des Skeletts eines Zahnwals. Momentan arbeiten Fachleute daran, diesen bedeutendsten Fund der vergangenen paar Jahre zu identifizieren.

Das Besondere an dem Ausstellungskonzept von Gram Lergrav ist, dass dort nur Funde von Gram Lergrav ausgestellt werden. Das Beste ist, dass die Besucher selbst auf Fossilienjagd gehen – und ihre Fundstücke sogar mit nach Hause nehmen können. Werkzeug und Gummistiefel stellt das Museum seinen Gästen zur Verfügung. Lediglich bei wichtigen oder seltenen Entdeckungen bleiben die Funde zu Forschungs- und Ausstellungszwecken Eigentum der Grammer Tongrube.

Zu entdecken gibt es immer etwas, wie Museumsvermittler Lars Petersen versichert. Einmal im Jahr, vor Beginn der Saison, wird großreinegemacht: Die obersten Schichten der Tongrube werden abgetragen. Lars Petersen empfiehlt den Besuchern daher, sich für ihre Fossilienjagd Zeit zu nehmen, ein Brotpaket einzupacken oder das Café des Museums zu besuchen: „Man muss tief graben – dann kommt man an die guten Schichten, in denen noch nie zuvor ein Mensch gegraben hat.