Der Wanderweg Gendarmenpfad

Foto: Ulrik Pedersen - Tøndermarsk Initiativet

Der Gendarmstien (Gendarmenpfad) reicht heute von der deutsch-dänischen Grenze bei Padborg über Kollund, Gråsten, Broagerland und Vemmingbund vorbei an Dybbøl bis nach Sønderborg und Skovby auf Als. 

Wander Pakete

Der Weg führt weitgehend entlang der Küste durch eine abwechslungsreiche Landschaft mit Wäldern, Mooren und Feldern.

Am 5. Mai 2015 wurde der Gendarmstien von der Europäischen Wandervereinigung zum „Leading Quality Trail – Best of Europe“ und damit zum ersten zertifizierten europäischen Fernwanderweg in Dänemark ausgezeichnet. Er erfüllt die Anforderungen an eine abwechslungsreiche Landschaft, Sehenswürdigkeiten in der Natur, Aussichten, Kulturgeschichte und sonstige Sehenswürdigkeiten sowie die Infrastruktur, den Untergrund und die Markierung des Wanderwegs. Der Gendarmstien ist Teil des Fernwanderwegs E1 von Rønsdam nach Kruså und des Fernwanderwegs E6 (Etappe 16 ff) von Høruphav nach Kruså.

Wenn du dem Gendarmstien folgst, kannst du dir leicht vorstellen, wie die Grenzgendarmen einst ihre Augen und Ohren offenhielten, wenn sie zu Fuß ihre festen Routen entlang der steilen Hänge, durch die geheimnisvollen Wälder und entlang der flachen Strände abliefen. Ihre Aufgabe war es, Ausschau nach Schmugglern zu halten, die versuchten, Waren ohne Abgabe von Zoll in oder aus dem Land zu bringen. Der Zoll war über Jahrhunderte eine der wichtigsten Einnahmequellen Dänemarks.

Der Gendarmenpfad

Foto: Destination Sønderjylland

Die Grenzgendarmerie wurde 1839 zum Schutz der Beamten des Zollwesens an der Grenze des Herzogtums entlang der Elbe eingerichtet. Nach der Niederlage im Deutsch-Dänischen Krieg 1864 wurde die Grenze nach Norden zum Fluß Kongeå verlegt. 1866 folgte auch die Gendarmerie. Nach der Vereinigung Nordschleswigs mit Dänemark 1920, die in Dänemark als Wiedervereinigung bezeichnet wird, wurde die Grenzgendarmerie wieder nach Süden verlegt und die Patrouillen verliefen entlang der heutigen Grenze vom Wattenmeer im Westen bis zur Südspitze von Als im Osten.


1958 wurden die Grenzkontrollen an die Polizei übergeben und die Gendarmerie war nach mehr als 100 Jahren Geschichte.